Treffen im Geist von Taizé in der +Culturkirche Osberghausen

Am Mittwoch den 4. Mai folgten über 50 sing – und besinnungsfreudige Menschen der Einladung des SKFM Oberberg und des Regionalkantors Bernhard Nich zu einen Treffen im Geist von Taizé.

Die Intention der Gemeinschaft in Taizé und des SKFM treffen sich. Frére Roger, der Gründer der Gemeinschaft von Taizé ist in diesem durch den zweiten Weltkrieg verwaisten Dorf in Burgund geblieben, weil ihn die übrig gebliebenen Bewohner gebeten haben zu bleiben, um nicht alleine zu sein und damit jemand einfach da ist. Auch der SKFM handelt nach dem Motto „Da sein, wo sonst keiner ist“ und baut so, wie die Gemeinschaft Taizés Brücken zu Menschen und schafft Gemeinschaft und Verständnis über Grenzen hinweg. Während des Taizétreffens in der +Culturkirche wurde deutlich, welche Kraft die Musik Taizés hat Gemeinschaft und einmütiges Miteinander zu schaffen. Im Workshop entwickelten die Teilnehmer, obschon sie vorher nie miteinander gesungen haben und auch in der Regel keine erfahrenen Chorsänger/innen sind, schnell einen guten Chorklang für die eingängigen und einprägsamen Gesänge.

Zum guten Miteinander trug auch wesentlich der im Anschluss an den Workshop liebevoll gestaltete Imbiss bei, bei dem sich die Teilnehmenden rege austauschen konnten.

Höhepunkt des Treffens war das abschließende Taizégebet in der mit Kerzen, Tüchern und Blumen ausgestalteten +Culturkirche. Es wurde der Kriegsopfer der Ukraine und der ganzen Welt gedacht, aber auch deutlich gemacht, dass Frieden wesentlich möglich ist, wenn man mit sich im Frieden ist. Nur dann kann Frieden mit den Nächsten möglich werden.

Das Taizétreffen war eine gute Zeit des Kraftschöpfens aus der singenden Besinnung heraus.

 

Bernhard Nick