Sozialpraktikum in Zeiten der Coronapandemie

Sozialpraktikum in Zeiten der Coronapandemie: Was dennoch geht:

Auch das Sozialpraktikum des SKFM hat sich in der aktuellen Situation verändert bzw. musste sich diesen Veränderungen stellen. Leider dürfen wir zurzeit nicht in die Senioreneinrichtungen.
Somit ist in Kooperation mit dem AWO Seniorenheim in Waldbröl die Idee der Patenschaften entstanden.
Jeder Schüler/ jede Schülerin wird einem alten Menschen in der Einrichtung nach Interessen, Vorlieben zugeordnet. Diese treten dann in einen schriftlichen oder digitalen Austausch, es wird füreinander gebastelt und manchmal auch miteinander telefoniert. Für das Martinsfest wurden Laternen ins Haus gegeben, und dort in die Fenster gehängt. Alternativ zu den klassischen Martinsumzügen, die in diesem Jahr nicht stattfinden dürfen.

So erleben die Jugendlichen das Praktikum: Zitate…

Franzi: Ich habe einen Eierkarton genommen, und daraus eine Laterne gebastelt. Es macht mir echt Spaß, hier solche Sachen zu machen.

Ayleen sagt: Das Sozialpraktikum gefällt mir sehr gut. Ich finde es toll, dass wir den Menschen aus dem Altenheim so eine Freude machen können. Im Moment dürfen wir leider nicht ins Altersheim. Aber wir probieren das Beste daraus zu machen. Wir versuchen uns gegenseitig Briefe zu schreiben oder Sachen zu basteln.

Levi: Mir gefällt es sehr gut. Wir können leider nicht ins Altenheim. Aber wir haben immer viel Spaß zusammen.