Telefonbesuche

Corona stellt uns gesamtgesellschaftlich vor große Herausforderungen, der Sozialdienst
(SKFM im Oberbergischen Kreis e.V.) möchte Sie mit Mut zur Veränderung einladen,
mitzumachen.
Eine gute Ergänzung: Der SKFM Telefonbesuch (beschrieben aus Sicht einer Ehrenamtlichen,
die das Projekt bereits lebt).
Telefone gibt es wie Sand am Meer – und Telefonate ?
In diesen Zeiten, wo kaum ein Besuch bei älteren und alleinerziehenden Menschen in
unserem Umfeld möglich ist, bleibt dennoch das Telefon, zumindest für diejenigen, die
keinen Zugang zu sozialen Medien haben und das sind viele. Ich fand heraus, dass da ein
Telefongespräch u.U. hilfreich sein kann, die Einsamkeit oder das Alleinsein für eine kleine
Weile zu unterbrechen. Daher nenne ich es „Telefonbesuch“, keine Telefonseelsorge, keine
psychologische Beratung, einfach nur „Hallo, ich habe Ihre Telefonnummer vom SKFM
bekommen und möchte ein wenig mit Ihnen plaudern.“.
Hierzu hat sich eine ehrenamtliche Mitarbeiterin ein paar Gedanken gemacht und möchte
sie allen zur Überlegung geben, vielleicht mag jemand einsteigen, Vorschläge einbringen
oder mitmachen.
Nach der Vorstellung, die ich mit Namen, Alter und Wohnort legitimiere, möchte ich das
gleiche von meinem Gegenüber hören. Wir besprechen dann den günstigsten Termin des
Telefonbesuchs und sprechen auch über die Zeitraumlänge.
Worüber wir plaudern? – Was mir mein Gegenüber anbietet, erfragt oder wissen will.
Ich möchte vor allem:
Zuhören, ausreden lassen, nichts bewerten, zusammenfassen (was ich verstanden habe),
eventuell nachfragen (Vorsicht, um nicht „neugierig“ zu erscheinen), auch mal eigene
Erfahrungen einfließen lassen, sachlich bleiben, offen sein, Anteilnahme zeigen, aber auch
abgrenzen. Wenn das Telefongespräch zu emotional werden
sollte, oder die Stimmung kippt, möchte ich das Gespräch auch beenden können.
Die Vorteile eines Telefonbesuchs sind für mich:
 Kein Weg zur teilnehmenden Person
 Kein Kaffeetrinken
 Keine äußeren Umstände (Kleidung, … )
 Eine gewisse Anonymität (kein Gesicht, … )
 Gute Zeiteinteilung – auch zum Verschieben
Schwierigkeiten:
 Kann ich mein Gegenüber richtig verstehen? (Technik!)
Fazit: Ich muss es ausprobieren und die Möglichkeit haben, das Gespräch in einer vertrauten Gruppe
zu reflektieren.
Dazu besteht im SKFM die Möglichkeit, sich in Arbeitskreisen zu treffen, sich auszutauschen,
Unsicherheiten abzulegen und miteinander Erfahrungen zu teilen. Wir freuen uns auf Sie!
Wer traut sich noch? Bitte in unserer Geschäftsstelle unter 02261 60020 oder 60026 melden, um
Telefonnummern zu erfragen, bzw. auch selbst welche zu benennen. Wir freuen uns auf Sie!