SKJ


 

SKJ

WIR SIND...

 


 

Wir haben gewonnen...

„Respekt“

 

 

Das Sozialpraktikum...

MACH DAS

 

Wir sind

SKJ – Gruppe Marienheide

Wir sind 5 - 10 Jugendliche im Alter von 12-21 Jahre, die einmal im Monat samstags das Seniorenheim in Marienheide besuchen. Dort spielen wir mit den Senioren Spiele, backen oder basteln gemeinsam. Je nach Jahreszeit, Monat und Anlass werden verschiedene Dekoration und andere Sachen gebastelt. An Spiele-Vormittagen ist von Rummikub bis Menschärger-dich-nicht alles dabei.

Nicht nur für die Senioren sind diese Vormittage eine schöne Abwechslung. Auch wir Jugendliche haben große Freude an dieser ehrenamtlichen Arbeit. Es macht Spaß den Senioren zu zuhören, wenn sie Geschichten von früher erzählen. Und auch zu spüren, dass man gebraucht wird und helfen kann ist eine positive Erfahrung, die wir Jugendlichen immer wieder machen dürfen. Die Dankbarkeit der Senioren motiviert einen immer wieder aufs Neue und schafft Vorfreude auf das nächste Wiedersehen.

Platz beim Video-Wettbewerb „Respekt“

Wir haben beim Video-Wettbewerb der young-caritas oberberg den 2. Platz belegt und 200,- € gewonnen.

Mitglieder unserer Jugendgruppen JiS (Jugend im Sozialdienst) aus Marienheide und Gummersbach/Derschlag haben sich für die Teilnahme am Wettbewerb mit einem Video-Workshop in Film- und Schneidetechniken fit gemacht und sich anschließend inhaltlich mit dem Thema Respekt auseinandergesetzt: Was bedeutet Respekt überhaupt? Wie äußert er sich gegenüber anderen Menschen, uns selbst oder der gesamten Schöpfung? Anschließend haben die Jugendlichen den Film in Eigenregie gedreht und geschnitten.

  1. VIDEO RESPEKT


Vor der Preisverleihung am 9. Juli 2018 war unsere Aufregung groß… Aber jetzt können wir überlegen, was wir mit unserem Preisgeld Schönes gemeinsam machen wollen.

Am 19.07.2018 hatten die wir Gelegenheit den Film Weihbischof Schwaderlapp, im Rahmen seiner Visitation, in der SKFM Geschäftsstelle zu präsentieren.

 

 

 

 

 

Das Sozialpraktikum

Das Angebot des SkFM für SchülerInnen, sich sozial in Einrichtungen der Alten, Behinderten,- oder Krankenhilfe zu engagieren

Ein Sozialpraktikum bietet SchülerInnen und Schülern vielfältige Möglichkeiten zur Persönlichkeitsentwicklung und Erweiterung sozialer Kompetenzen. Sie machen Erfahrungen im Umgang mit hilfsbedürftigen Menschen, vergrößern ihre Empathiefähigkeit, lernen stärker eigenverantwortlich zu handeln und können selbstbewusster agieren. Sie engagieren sich gesellschaftlich und erweitern ihren Horizont.

Die Zielgruppe für das Sozialpraktikum sind Jugendliche in den Klassen 7. bis 10. Schuljahr. Praktisch ist es so ausgestaltet, dass die Gruppen einmal wöchentlich die jeweilige Einrichtung (meist ortsnah) besuchen, um dort verschiedene Aktionen mit den BewohnerInnen durchzuführen. Diese Besuche und Treffen werden stets von einer pädagogischen Fachkraft des SkFM begleitet, so dass immer ein Ansprechpartner für Fragen und bei Unsicherheiten vor Ort ist. Die Ausgestaltung der Programme richtet sich nach den Interessen und Möglichkeiten der SchülerInnen und BewohnerInnen gleichermaßen.

Mit der schon bestehenden Kooperation mit dem Lindengymnasium können wir auf viele, für beide Seiten, schöne bereichernde Stunden zurückblicken. So fand ein Rollentausch im Zuge der Rollstuhlausfahrt statt, jahreszeitliches Basteln und Backen, gemeinsames Singen, Gespräch bei Kaffee und Kuchen u.v.m.

Erwähnenswert ist, dass die Treffen in den Einrichtungen durch gemeinsame Freizeitaktionen als interne Jugendgruppe ergänzt werden. Hierbei handelt es sich um gemeinsames Pizza backen, einen Film gucken, Spieleabende, eine Party und ähnliches. Außerdem werden persönlichkeitsbildende Seminare zum Thema Kommunikation, Menschenbild, Haltung, Krankheitsbild u.a. integriert, so dass wir somit ein umfangreiches Paket anbieten können. Nicht zuletzt erwerben die Jugendlichen durch ihr Engagement ein Zertifikat, welches bei jeder Bewerbung einen guten Eindruck macht.

Neben der schon bestehenden Gruppe mit dem SLG (Städt. Lindengymnasium Gummersbach) sind wir aktuell aktiv dabei, weitere Angebote in Waldbröl und Bergneustadt zu installieren. Dafür suchen wir immer Jugendliche, die Lust und Zeit haben, mitzumachen.

Bei Interesse meldet euch gerne in der Geschäftsstelle bei Andrea Kuhl oder Dagmar Holeczek.

Andrea Kuhl

Dipl. Heilpädagogin
gesetzliche Betreuerin
Ehrenamtskoordinatorin

Tel.: 0 22 61 - 600 23

Nachricht Schreiben>>

Dagmar Holeczek

Dipl. Sozialpädagogin
Ehrenamtskoordinatorin

Tel.: 0 22 61 - 600 24

Nachricht Schreiben>>