Anstreichaktion Ründeroth

Sozialdienst Katholischer Frauen und Männer – SKFM Ortsgruppe Ründeroth

 

 

Anfang Februar 2021 erreichte uns eine Anfrage einer ehrenamtlichen Mitarbeiterin der Flüchtlingshilfe.

Sie bat um Unterstützung für eine Renovierung einer Wohnung für eine Flüchtlingsfamilie.

 

Eine Flüchtlingsmutter mit ihrer 2-jähjrigen Tochter erwartete ihr zweites Kind und beabsichtigte mit dem Vater eine gemeinsame Wohnung zu beziehen. Die bestehende Unterbringung reichte für eine 4-köpfige Familie nicht. Der Nachwuchs stellte sich jedoch früher als ausgerechnet ein, so dass wir nach kurzen Telefonaten unsere Unterstützung zusagten, so nach unserem SKFM-.Motto:

Da sein wo sonst keiner ist.

 

Nach dem Kauf der Farbe ging es gleich an die Arbeit. Die 3 Zimmer-Wohnung musste komplett gestrichen werden. Jeder von uns brachte erforderliche Arbeitsgeräte und Auslegematerial mit. Dank des Arbeitseifers war die neue Wohnung in 2 Tage gestrichen.

Nebenbei konnte aus einer Haushaltsauflösung noch ein Kühlschrank von uns besorgt werden und Dank der weitherzigen Unterstützung der Mitarbeiterin der Flüchtlingshilfe und ihren Helfern und unserer SKFM-Geschäftsstelle in Gummersbach waren die erforderlichen Möbel, einschl. einer Küche und Elektrogräten, ebenfalls schnell angeschafft.

 

Mitte März konnte die Flüchtlingsfamilie einziehen, nachdem die Mutter mit dem zu früh geborenen Nachwuchs aus der Klinik entlassen werden konnte. Das zweijährige Mädchen der Familie lief nach dem Einzug mit einem kleinen Puppenwagen und einer Puppe – es war der erste Puppenwagen und die erste Puppe – mit strahlenden Augen durch die neue Wohnung.

Der Dank der Familie war für unsere Arbeit mehr als nur eine Belohnung.

Wir wünschen der Familien alles Gute und Gottes Segen.

 

Eine Erfahrung war für unsere kleine Ortsgruppe, dass durch eine gute Zusammenarbeit viel erreicht werden kann, auch in dieser mehr als schwierigen Zeit.

 

Diesen Artikel schrieb ich für unseren Pfarrbrief mit dem Hinweis, dass nicht nur Familien, Flüchtlinge, Senioren und Schüler Unterstützung benötigen, sondern auch wir in unseren ortsnahen Mitarbeitergruppen wo jeder Interessent herzlich willkommen ist.

Ortsgruppen zu stärken, ist meiner Ansicht nach, die große Herausforderung der näheren Zukunft.

So wünsche ich euch Gesundheit, alles Gute und dass wir immer wieder Mitmenschen für die Arbeit im Weinberg Gottes finden.

 

SKFM Ortsgruppe Ründeroth Gereon Schuh